Need for Speed: Mit Canon im Geschwindigkeitsrausch

Need for Speed: Mit Canon im Geschwindigkeitsrausch

Der neue rasante Action-Streifen „Need for Speed“ bringt den Zuschauer so richtig in Fahrt − und die Canon 1DC gibt dabei richtig Gas.

Für die Dreharbeiten wurden unter anderem auch digitale Canon Cinema C500 Kameras verwendet, aber es war die Canon 1DC, die das Kinopublikum in einen wahren Rausch der Geschwindigkeit versetzte.

Kameramann Shane Hurlbut leitete die Dreharbeiten und erläutert in seinem Blog „Hurlbut Visuals“, warum er sich ausgerechnet für diese Kamera entschied.

Die Szenen mussten aus der Perspektive der Person hinterm Lenkrad gedreht werden, um richtig real zu wirken. Dafür brauchte man eine Kamera, die hochauflösende Aufnahmen liefert, die anschließend geschnitten, gezoomt und stabilisiert werden konnten.

Die einzige Kamera, die dazu in der Lage ist, war laut Hurlbut die Canon 1DC. „Damit gelangen uns Szenen, bei denen sich der Zuschauer so fühlt, als ob er selbst das Auto bei 290 km/h lenkt“, meint er begeistert.

NICHT VERPASSEN: Entdecken Sie, wie Sie Ihre Bildverwaltung mit
der kostenlosen Canon Plattform Project1709 vereinfachen können

Für den Dreh der adrenalingeladenen Stunts wurden vor den Stuntfahrern zehn Canon 1DC Kameras aufgestellt.

„Um die Crashtauglichkeit der 1DC zu gewährleisten, wandten wir uns an die Geo Film Group“, berichtet Hurlbut. „Sie entwarfen ein Hybridgehäuse, bei dem es sich um eine Aluminiumkonstruktion handelte, die um eine stoßfeste Pelican Case Rückwand montiert wurde. Darüber kam eine Stahlmembran.“

„Damit konnten wir die Objektive blitzschnell wechseln und im Handumdrehen Fokussierung und Belichtung ändern. Das war ein echter Pluspunkt.“

Auf Vimeo können Sie sehen, was hinter den Kulissen von „Need for Speed“ geschah.


People who read this also liked...